Brutto Netto Rechner: Ihr Lohn- und Gehaltsrechner für 2020

Ob Neuverhandlung mit dem Arbeitgeber oder Jobwechsel: Wie wirkt sich ein anderes Gehalt auf dem Lohnzettel aus? Was bleibt mir als Arbeitnehmer in Deutschland nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben übrig? Mit unserem Brutto Netto Rechner können Sie ihr verfügbares Einkommen in wenigen Schritten kostenlos, anonym und online ermitteln.

Anleitung: So funktioniert´s

Beginnen Sie mit Ihrem monatlichen Bruttoeinkommen, und tragen dieses in die oberste Zeile ein. Sie finden den Betrag in Ihrer aktuellen Lohnsteuerbescheinigung. Weiterhin wichtig sind Angaben zu Bundesland, Steuerklasse, Kranken- und Rentenversicherung. Wählen Sie beim Abrechnungsjahr Ihren gewünschten Zeitraum, wie z.B. 2020 oder 2019. Das Ergebnis wird sowohl pro Jahr als auch pro Monat ausgegeben. Ihren Stundenlohn können Sie ebenfalls berechnen. Teilen Sie hierfür Ihr monatliches Gehalt durch die Anzahl der Stunden, die Sie pro Monat arbeiten.

  • Kinder: die Angabe ist wichtig für die Anzahl der Freibeträge. Getrennt lebende Elternteile können den Kinderfreibetrag aufteilen. Haben z.B. Elternteile ein gemeinsames Kind sowie ein weiteres welches von einem der Partner stammt, wird ein Freibetrag von 1,5 angegeben.
  • Steuerklasse: diese können Sie ebenfalls der Bescheinigung Ihres Arbeitgebers entnehmen.
  • Steuerfreibeträge mindern die Besteuerungsgrundlage.

Wie kann ich aus dem Brutto das Netto berechnen?

Was ist ein Brutto Netto RechnerWer als Angestellter erwerbstätig ist, bekommt von seinem ursprünglichen Gehalt jeden Monat einen Teil abgezogen. Die Abzüge werden in Steuern und Sozialabgaben unterteilt. Der Betrag der auf dem Kontoauszug zu sehen ist, ist das verfügbare Netto. Je höher der Verdienst eines Arbeitnehmers ist, desto höher sind logischerweise die gesetzlichen Abzüge. Mit unserem Netto Brutto Rechner können Sie Ihre verbleibenden monatlichen Einkünfte bequem online ermitteln. Wie das Ganze in einem praktischen Beispiel aussieht, zeigt die folgende Tabelle. Welche Steuern und Sozialabgaben es im Einzelnen gibt, und wie hoch sie ausfallen, lesen Sie im anschließenden Kapitel.

Beispiel für eine Brutto Netto Berechnung im Jahr 2020

In unserer Berechnung ist der Arbeitnehmer verheiratet, hat 2 Kinder und nutzt Steuerklasse 3. Er ist kirchensteuerpflichtig und wohnt im Bundesland Bayern. Er ist bei der AOK gesetzlich krankenversichert. Zusätzlich zum normalen Krankenkassenbeitrag in Höhe von 14,6 Prozent zahlt er einen Zusatzbeitrag in Höhe von 1,1 Prozent (Stand 2020).

Gehalt
Monat
Jahr
Bruttogehalt (in Euro)
monatlich
4.000,00
jährlich
48.000,00
./. Steuern (in Euro)
monatlich
374,97 (gesamt)

davon

Lohnsteuer: 370,00
Solidaritätszuschlag 0,00
Kirchensteuer: 4,97

jährlich
4.499,68 (gesamt)

davon

Lohnsteuer: 4.440,00
Solidaritätszuschlag 0,00
Kirchensteuer: 59,68

./. Sozialabgaben (in Euro)
monatlich
795,00 (gesamt)

davon

Krankenversicherung: 314,00
Pflegeversicherung 61,00
Arbeitslosenversicherung: 48,00
Rentenversicherung: 372,00

jährlich
9.540,00 (gesamt)

davon

Krankenversicherung: 3.768,00
Pflegeversicherung 732,00
Arbeitslosenversicherung: 576,00
Rentenversicherung: 4.464,00

verbleibendes Nettogehalt
im Monat
2.830,02
im Jahr
33.960,32
Tipp: Rechnen Sie mit unserem Krankenkassenvergleich aus, ob sich ein Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse für Sie lohnt. Ermitteln Sie alternativ, ob Sie von einem Beitritt in die PKV profitieren, siehe Rechner für die private Krankenversicherung.

Was sind Steuern, und welche gibt es?

Den größten Abzugsposten auf dem Lohnzettel bilden die Steuern. Hierbei handelt es sich eine von Staat erhobene öffentliche Abgabe zur Finanzierung der Ausgaben des Gemeinwesens, wie z.B. Infrastruktur oder Bildung.

Einkommensteuer

Grafik zu SteuernDie wichtigste Steuerart ist die Einkommensteuer. Sie wird auf verschiedene Einkunftsarten erhoben. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde Einkommen. Wie viele Steuern ein Arbeitnehmer zahlen muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Einkommenshöhe, dem persönlichen Steuersatz sowie seiner Steuerklasse. Für besondere abzugsfähige Aufwendungen gewährt das Finanzamt einen sogenannten Steuerfreibetrag, welcher das zu versteuernde Einkommen reduziert. Der Eingangssteuersatz in Deutschland beträgt derzeit 14 Prozent, der Spitzensteuersatz liegt bei 42,0% vom Bruttolohn.

Lohnsteuer

Die Lohnsteuer ist ein Teil der Einkommensteuer, und wird auf Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit (Lohn von Arbeitnehmern) berechnet. Sie wird direkt vom Arbeitgeber an das Finanzamt abgeführt (sogenannte Quellensteuer). Neben der Lohnsteuer müssen Arbeitnehmer nach wie vor den Solidaritätszuschlag sowie bei Zugehörigkeit zu Kirche auch Kirchensteuer abführen. Der Solidaritätszuschlag beträgt 5,5 Prozent – rechnerisch bezogen auf die Lohnsteuer. Die Kirchensteuer schlägt je nach Bundesland mit 8 oder 9 Prozent zu Buche.

Steuerklassen

Die verschiedenen Steuerklassen

Neben der Höhe des Einkommens hat auch die familiäre Situation des Arbeitnehmers einen Einfluss auf die Höhe seiner Steuern. Je nachdem ob ein Steuerzahler verheiratet ist oder Kinder hat, erfolgt eine Einteilung in sechs verschiedene Steuerklassen.

Was sind Sozialversicherungsbeiträge?

Grafik zu Sozialversicherungsbeiträge 2018

Beschäftigte müssen von ihrem Lohn neben Steuern auch Beiträge zur Sozialversicherung abführen. Diese werden i.d. Regel zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgeteilt. Der Beitrag zur Renten- und Krankenkasse nimmt hierbei den größten Posten ein. Genau wie die Steuern werden auch die Sozialabgaben Monat für Monat direkt vom Brutto des Arbeitnehmers einbehalten. Aktuell gibt es in Deutschland folgende Sozialversicherungsbeiträge.

Tipp: Ermitteln Sie mit unserem Rentenrechner Ihre voraussichtlichen späteren Renteneinkünfte. Eventuell lohnt sich für Sie die private Vorsorge mit einer Riester-Rente.

Was ist ein Brutto Netto Rechner, und wie genau ist er?

Es handelt sich um ein Tool, mit dem Sie als Arbeitnehmer Ihr verbleibendes Gehalt nach Abzug der üblichen Steuern und Abgaben berechnen können. Der Rechner ermittelt die Höhe von Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer, sowie die Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse, Rentenversicherung, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung. Da es hierbei immer um Abzüge vom Lohn geht, ist die korrekte Bezeichnung eigentlich Brutto Netto Gehaltsrechner. Die Berechnung funktioniert dann recht genau, wenn es nur ein Einkommen gibt, und dieses einfach aus der Lohnsteuerbescheinigung übernommen werden kann. Schwieriger wird es dann, wenn verschiedene Einkünfte vorliegen, z.B. wenn ein Beschäftigter Einkommen aus einem Arbeitsverhältnis und zusätzlich staatliche Leistungen bezieht. Kompliziert ist die Angelegenheit auch für Selbständige. Hier gibt es keine Einordnung in Steuerklassen, es existieren jedoch unterschiedliche Steuerarten. Auch für Beamte gelten Besonderheiten, da diese nicht in die gesetzliche Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung einzahlen.

Wie viel bleibt 2020 vom Gehalt übrig?

Wie viel sind 3.000 brutto in netto? Was beibt bei 3.500 Euro übrig? Wie sieht das Ganze bei 2.000 Euro monatlichem Einkommen aus? Und was hat sich im Vergleich zum Vorjahr verändert? Dies können Sie z.B. hier auf brutto-netto-rechner24.de direkt online berechnen. Einige Beispiele können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen: Der Arbeitnehmer in unserem Beispiel ist verheiratet, hat 2 Kinder und wird in Steuerklasse 3 veranlagt. Er ist Mitglied in der Kirche, und wohnt in Bayern. Er ist gesetzlich krankenversichert, und zahlt bei der AOK einen Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent (Stand 2020).

Bruttolohn
Nettolohn 2020
Nettolohn 2019
Differenz
Bruttogehalt
1.500,00 €
Nettogehalt 2020
1.201,87 €
Nettogehalt 2019
1.201,12 €
Differenz
+ 0,75 €
1.800,00 €
1.442,25 €
1.441,35 €
+ 0,90 €
2.000,00 €
1.602,50 €
1.601,00 €
+ 1,50 €
2.500,00 €
1.936,12 €
1.925,37 €
+ 10,75 €
3.000,00 €
2.242,58 €
2.228,58 €
+ 20,00 €
3.500,00 €
2.541,04 €
2.524,88 €
+ 16,16 €
4.000,00 €
2.830,02 €
2.811,70 €
+ 18,32 €
5.000,00 €
3.396,05 €
3.382,18 €
+ 13,87 €

12 Comments

  1. Lisa 9. November 2017 at 23:41 - Reply

    Hallo,

    ich habe eine Frage…. danke schon mal im Voraus.

    Habe demnächst ein Bewerbungsgespräch…und natürlich wir es dort auch um das Gehalt gehen. Ich habe mich schon informiert, und weiss was ich dort eventuell verdienen kann bzw. möchte.

    Nun meine Frage: Wie komme ich jetzt auf das Brutto mit Eurem Rechner, wenn ich nur das Netto weiß was ich verdienen möchte?…da ich ja beim Gespräch das komplette Gehalt angeben muss??

    Gruß Lisa

    • admin 11. November 2017 at 12:27 - Reply

      Hallo Lisa,

      die Berechnung ist aktuell leider nur in eine Richtung möglich. Sie kommen also nur vom Bruttolohn zum Nettolohn. Sie können es allerdings hinbekommen, indem Sie die mehrere Bruttogehälter eingeben, und sich so langsam herantasten. Ist z.B. das ermittelte Netto zu niedrig, erhöhen Sie das Brutto z.B. in 100 Euro Schritten so lange bis sie den Betrag – von dem Sie anfangs ausgegangen sind – erreicht haben.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
      Viele Grüße

  2. N. Baumann 4. April 2018 at 21:51 - Reply

    Hallo 🙂 ich hätte eine Frage:

    Habe seit Kurzem einen neuen Job, wo ich nun mehr verdiene. Da ich mir monatlich etwas Geld zur Seite legen möchte, will ich nun herausfinden, was mir netto übrig bleibt. Habe mich von meinem Mann scheiden lassen. Unsere gemeinsame Tochter wohnt bei mir. Jetzt habe ich auf eurer Seite gelesen, dass nicht das Bruttoeinkommen sondern das zu versteuernde Einkommen genommen werden muss, um auf das Nettogehalt zu kommen. Wo kann ich mein zu versteuerndes Einkommen einsehen? Auf eurer Seite steht zwar, wie ich es berechnen kann. Aber ich weiss ja diese ganzen Freibeträge (Kinderfreibetrag??) nicht auswendig…

    Auf meiner Gehaltsabrechnung finde ich aber nur das Bruttogehalt nicht das zu versteuernde. Bei allen Rechnern die ich bis jetzt im Internet gefunden habe, wird immer das Brutto im Monat abgefragt.

    Wie muss ich das nun rechnen?… Was stimmt denn jetzt?

    Hoffe jemand kann mir helfen.
    Danke

    • admin 12. April 2018 at 11:07 - Reply

      Hallo,

      Sie benötigen tatsächlich nur den Bruttoverdienst, der auf Ihrer Gehaltsabrechnung steht. Unser Gehaltsrechner ermittelt Ihr zu versteuerndes Einkommen automatisch. Sie geben ja z.B. die Anzahl Ihrer Kinder an. Wichtig ist, dass Sie die korrekte Steuerklasse angeben. Diese können Sie ebenfalls Ihrer letzten Abrechnung vom Arbeitgeber entnehmen. Sie müssten übrigens dem Finanzamt ihre neue Lebenssituation mitteilen (falls noch nicht geschehen), da für Sie nun eine andere Steuerklasse gilt.

      Viele Grüße

  3. Degi 3. Juli 2018 at 20:51 - Reply

    Hallo,

    ich habe eine Frage. Ich mache aktuell einen Teilzeitjob. Neben der Arbeit arbeite ich als Selbstständiger mit Minijob auf 450 Euro-Basis. Wenn ich jedoch über 450 Euro verdiene: Muss ich dann Beiträge zu Kranken- und Sozialversicherung bezahlen, und wie wird die Steuer gerechnet?

    Beste Grüße

    • admin 18. Juli 2018 at 10:57 - Reply

      Hallo,

      solange Ihre Einkünfte aus dem Minijob 450 Euro nicht überschreiten, ist Ihr Verdienst quasi Brutto gleich Netto. Es wird nichts versteuert, und Sie zahlen keine Beiträge zur Kranken- Renten oder Pflegeversicherung. Sind es dagegen mehr als 450 Euro (Midijob), werden Ihnen für den übersteigenden Betrag die bereits genannten Sozialabgaben anteilig berechnet. Solange wiederum 850 Euro nicht überschritten werden, sind die Einkünfte bis 850 Euro immerhin steuerfrei.

      Viele Grüße

  4. Marcel 10. April 2019 at 21:41 - Reply

    Ab wann muss man eigentlich den Soli zahlen? Bei mir wird berechnet, dass ich keinen zahlen muss. Bin aber noch in Ausbildung und verdiene daher nicht viel…

    • admin 14. April 2019 at 10:52 - Reply

      Hallo,

      das richtet sich nach, wie viel Lohnsteuer man zahlt, was wiederum vom Einkommen sowie der Steuerklasse abhängt. Einfaches Beispiel: Sie können aktuell in Steuerklasse 1 bis etwa 1.500 Euro brutto verdienen, ohne Soli zahlen zu müssen.

      Viele Grüße

  5. Carl 16. Oktober 2019 at 08:08 - Reply

    Hallo,

    ich verdiene in meinem Job als Angestellter (24 Stunden pro Woche) 980€ Brutto. Nebenbei arbeite ich auf Rechnung, und verdiene im Monat zwischen 600 € und 800 €. Ab wann, und wie viel Lohnsteuer muss ich auf mein Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit zahlen?

    Vielen Dank im Voraus

    • admin 19. Oktober 2019 at 10:58 - Reply

      Hallo,

      leider kann ich hierzu keine konkrete Aussage tätigen, da bei Einkünften aus selbständiger Arbeit viele Eventualitäten und Details zu beachten sind.

      Viele Grüße

  6. Lea 7. August 2020 at 22:14 - Reply

    Ich habe meine Ausbildung beendet, und gehe demnächst zu einem Vorstellungsgespräch bei einer anderen Firma. Die fragen nach meinen Gehaltsvorstellungen. Was die Höhe betrifft, habe ich keine Ahnung, da ich bisher Ausbildungsgehalt bezogen habe. Und ist es das Brutto- oder Nettogehalt? Ist die Angabe pro Jahr oder pro Monat? Was sage ich denen?

    Danke schon mal im Voraus

    • admin 11. August 2020 at 08:57 - Reply

      Hallo,

      bei einem Bewerbungsgespräch wird immer das Bruttogehalt pro Jahr angegeben. Eine konkrete Zahl kann ich Ihnen jedoch nicht nennen. Die Höhe richtet sich danach, in welcher Branche Sie arbeiten. Sie müssten sich danach erkundigen, welches Einkommen für Berufseinsteiger in Ihrer Branche üblich ist. Setzten Sie die Summe nicht zu niedrig an, um sich nicht unter Wert zu verkaufen. Aber auch nicht zu hoch, damit Ihre Bewerbung nicht vorher schon aussortiert wird.

      Viel Erfolg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen